Mittwoch, 5. Oktober 2011

8 Tips für einen besseren Verdienst mit Google Adsense



Nach einer längeren Auszeit meinerseits wegen einer fiesen Erkältung, bin ich nun auch wieder für euch da!
Deswegen komme ich heute mal zu einer der Kategorien, die ich bisher noch nicht wirklich mit Informationen gefüllt habe. Nicht immer funktioniert das Geld verdienen mit Google Adsense so gut, dass man davon zufrieden sein könnte. Aus diesem Grunde heißt es auch hier den Internetverdienst mit dem Adsense weiter zu optimieren.

Hierfür gebe ich euch ein paar Tips mit an die Hand, jedoch ist das keine Garantie dafür, dass ihr mit den Tricks richtig verdienen könnt. Dies muss bei jedem Blog individuell angepasst werden und dient nicht als Richtwerte. Hier müsst ihr auch selber ausprobieren, was auf eurer Webseite am besten funktioniert.




Adsense –Anzeigen schalten

Google Adsense erlaubt es euch bis zu  drei Anzeigen auf eurer Webseite einzurichten. Dies sollte auch vollkommen ausgenutzt werden um viel Werbung anbieten zu können. Die Anzeigenblöcke sollten bei langen Artikeln gut platziert werden. In dem Falle sollten diese gut aufgeteilt in der Nähe des Artikels platziert werden, damit der Leser auch bei abschweifendem Blick auf unsere Anzeigen trifft.




Anzeigen anpassen

Google stellt uns ein paar Anzeigedesigns von Adsense zur Verfügung, wir sollten diese aber nicht 1:1 so übernehmen. Eine bessere Möglichkeit wäre die Anzeigen der eigenen Webseite anzupassen, sich im besten Fall sogar miteinander verschmelzen zu lassen. Einmal hat es den großen Vorteil, das die Adsense Blöcke nicht unbedingt als Werbung wahrgenommen werden und zum zweiten auch stimmiger mit dem Design der Webseite harmoniert.




Textanzeigen sind effizienter

Google Adsense lässt euch die Wahl zwischen Text- und Bildwerbung einblenden zu lassen. In meinen vorherigen Projekten habe ich beide Varianten ausprobiert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die Textanzeigen bei weiten mehr Klicks an Land ziehen, als die Bildwerbungen. Außerdem habt ihr hier bei Anzeigeblöcken eine Wahl zwischen drei bis sieben Werbeanzeigen gleichzeitig in einem Block anzeigen zu lassen, eine Bildwerbung zeigt nur ein Produkt.




Weitere Links beeinträchtigen Adsense Verdienst

Sobald ihr mehr Werbung, Links oder Affiliate- Anzeigen auf eurer Webseite bereitstellt, umso geringer wird der Verdienst bei Adsense. Dies rechnet sich aus der Klickrate von Adsense zusammen. Hier sollte man drauf achten, dass die Anzeigeblöcke von Adsense sich beim Besuch auf der Seite sofort erblicken lassen, ohne dass wir auf der Webseite runterscrollen müssen. Hier sollte man jedoch auch weitere Anzeigen gut aufteilen, damit die Leser auch am Ende des Artikels die Möglichkeit haben, Werbung zu sehen und gegebenfalls anzuklicken.




Wahl des Artikels

Euer Content sollte, um es für Google Adsense zu optimieren, immer nur von einem Thema handeln. Adsense sieht sich die scheinbar wichtigen Keywords aus dem Text des Contents und nutzt diese Informationen für die eigene Werbeanzeigengestaltung. Somit haben zumindest die Möglichkeit etwas auf die Werbung einwirken zu können. Sobald wir jedoch zu viele und verschiedene Keywords Adsense anbieten, werden wir nicht unbedingt die passende Werbung geliefert bekommen, somit auch keine Klicks und ebenfalls keinen Verdienst.




Der beste Anzeigeblock

Mit den richtigen Analyse-Programmen lassen sich Klicks und Verdienste über die Adsenseanzeigen feststellen. Hier fiel mir überwiegend der erste Anzeigeblock meines Blogs auf, der mir richtig Geld lieferte. In dem Fall habe ich mich auf die Suche im Internet nach anderen Erfahrungen gemacht. Viele Adsense User meinen ebenfalls, dass der erste Anzeigenblock am meisten Verdienste vermittelt, als die übrigen Blöcke auf eurer Webseite. Das heißt für uns, dass wir diesen Block erst Recht gut platzieren sollten.




Adsense Anzeigen im Content platzieren

Viele Adsense User beschwören die Platzierung von Anzeigen im eigentlichen Content. Ich selber habe das noch nicht ausprobiert, ich füge meine Anzeige zumindest zum Ende meines Artikels einen relevanten Anzeigeblock. Damit habe ich bisher eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.




Farbliche Darstellung

Über die Anpassung eurer Anzeigen habe ich ja bereits geschrieben, jedoch sollte der Text dieser Anzeigen gut sichtbar dargestellt werden. Wie sich z.B. schwarze oder blaue Schriftfarbe für weißen Hintergrund am besten eignet, lohnen sich helle Farben (siehe meinen Blog) bei recht dunklen Hintergründen. Hier solltet ihr verschiedene Farben mal ausprobieren und selber auf eurem Blog begutachten, was am besten passt. 




Hoffe, dass ich euch mit den Tips ein bisschen verhelfen kann mehr zu verdienen, falls ihr jedoch noch was hinzufügen wollt, tut euch keinen Zwang an :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten