Donnerstag, 27. Oktober 2011

Wie starte ich mit meinem Internetverdienst?


Geld verdienen im Internet hört sich ja schön an, nur wie beginn ich damit? Viele Webseiten im Internet berichten bereits wie es geht. Viele verlangen Geld für die Informationsprodukte und wenige geben diese Informationen kostenlos preis. Ich möchte euch heute eine Auflistung aller Aktivitäten zum Aufbau einer Internetpräsenz näherbringen und das bekommt ihr natürlich kostenlos.

Wirklich jeder kann sich im Internet eine Webseite erstellen! Heute muss sich keiner großartig mit der Materie HTML auskennen. Einfache Baukastensysteme erleichtern uns in kurzer Zeit unsere eigenen Webseiten zusammenzuwerkeln. Nur was ist wichtig, um auch im Internet mit diesen Webseiten Profite und Verdienste einzufahren?


Hierfür gibt es einige Anlaufpunkte die man beachten sollte. Gerade zum Anfang sollten wir eine bestehende Basis besitzen um nicht gleich kommende Besucher mit unserer Webseite abzuschrecken. Nicht vergessen, wir wollen legal eine Webseite ins Internet stellen, ohne fiesen Tricks wie wir unsere Besucher abzocken oder uns anhand schlechten Tricks vorübergehende Vorteile im Internet verschaffen können.

Führen sie ehrliche Arbeit aus, dass sollte ihre zukünftige Devise für den Aufbau ihres Internetverdienstes sein, alle illegalen oder nervenden Aktionen die ihr anhand eurer Webseite durchführt, könnten Abstrafungen bei Suchmaschinen, Abschreckung von Besuchern oder Copyright-Verletzungen zur Folge haben.

Aus diesem Grunde beginnen wir mal mit meiner Auflistung:




1. Erstellung einer Webseite/ eines Blogs

Wie schon bereits erwähnt, muss man heute kein Programmierer sein oder sich großartig mit der Materie Internet auskennen. Wenn ich es ihnen sage, JEDER kann sich heutzutage eine Webseite erstellen. Viele Anbieter bieten sogenannte Baukastensysteme an, die uns innerhalb von 5-10 Minuten eine eigen, nach unserer Vorstellung, erstellte Webseite ermöglichen.
Wenn sie sich für einen Blog interessieren, gibt es hier zwei der größten Anbieter auf dem Markt, bei denen sie sich ein Blog erstellen können. Neben Wordpress kann man ebenfalls noch bei Blogger.com einen Blog einrichten, wobei die Handhabung bei beiden Anbieter recht einfach ausfällt. Besser wäre es natürlich, wenn sie sich Ihren eigenen Blog auf den Server stellen, hier haben sie die volle Funktion und müssen nicht mit der Angst rechnen, dass ihr Blog seitens des Anbieters einfach gesperrt oder gelöscht werden kann.


2. Domainnamen

Nutzen sie nicht ihre Standard-Blog-Domains, richten sie sich viel lieber eine selbst ein. SEO-technisch würde ich Vorschlagen, in eurer Domain, wenns passt, zwei von euren stärksten Keywords reinzupacken. Dies ist aber meist nicht so einfach, da andere Webmaster vor euch bereits auch so gedacht haben und mit Sicherheit die eigentlich gewählte Domain schon gesichert haben. Ebenfalls sollte man sich die Adresse gut merken können und zum eigentlichen Thema der Webseite passen. Auch sieht eine Domain mit einer .de, .com Endung vertrauenswürdiger aus und werden auch lieber von Suchmaschinen angezogen, als irgendwelche andere Endungen. Für das Einrichten einer Domain kann ich nur wärmsten www.united-domains.de weiterempfehlen, mit diesem Anbieter habe ich bisher drei Domains und es werden bestimmt noch mehr! :)


3. Themenfindung

Nachdem sie sich eine Domain erstellt haben, müssten sie ja bereits wissen, in welcher Sparte ihre Webseite gehen soll. Nun gilt es die richtigen Themen auf eure Seite einzubinden. Hierfür sollten sie auch ihre ermittelten Keywords nutzen. Versuchen sie sich mit ihren Themen abzuheben, Themen anzubieten die bisher noch keiner hat. Wenn doch schon zahlreich vorhanden, dann versuchen sie es besser zu machen als ihre Konkurrenz! Jeder Blogger sollte auch fleißig lesen und ebenfalls die Konkurrenz im Auge haben, von deren Vorgängen lernen und womöglich noch besser umzusetzen.


4. Wiedererkennungswert

Nachdem wir Punkt 3 abgeschlossen haben, machen wir nun was fürs Auge! Bloggerdienste bieten Themes für ihren Blog an, mit denen sie in kürzester Zeit das Design des Blogs komplett verändern können. Nutzen sie jedoch nicht das alleinige Theme, da diese meist schon überwiegend im Netz benutzt werden und anhand der HTML-Codes veraltet sein kann und sich womöglich auch nicht gut auf euer Suchmaschinenranking auswirken könnte. Bringen sie eigene Aspekte mit ein, verändern sie nach ihrem Belieben. Oberste Priorität sollte es sein, sich von seiner Konkurrenz abzuheben. Erstellen sie ein Logo, nutzen sie gekonnt Farben und richten sie ihre Seite so ein, das Besucher leicht und ohne Probleme sich gern durch ihre Webauftritt klicken können.


5. Zu ihrer eigenen Person

Sie sollten sich ebenfalls mit Foto und einigen Texten vorstellen, dies erweckt mehr vertrauen gegenüber euren Besuchern. Welcher Person möchte jemanden schon sein Vertrauen schenken den er nicht mal kennt? Dies erzeugt einfach mehr Seriosität und wird ihnen auch anhand ihres Verdienstes besser Ergebnisse einbringen, als wenn wir uns als Blogger mit einer schwarzen Maske präsentieren. Diesen Punkt habe ich bisher auch noch zu stark vernachlässigt, hier gelobe ich auch Besserung.


6. Seien sie erreichbar

Versuchen sie für ihre Community erreichbar zu sein. Wenn sie sich mit einem Thema beschäftigen und Content liefern, könnten eventuell Fragen entstehen. In dem Fall richten sich der Besucher natürlich an den Ersteller, nur was ist, wenn ich den gar nicht erreichen kann??? Versuchen sie da zu sein, entweder über die Kommentarfunktionen, per E-Mail, Social Network... hierfür gibt es so viele Möglichkeiten! Nutzen sie diese, so bindet man seine Besucher!


7. Web 2.0

Sie solllten ihre Webseite in den stärksten Web 2.0- Dienste eintragen und miteinander verbinden. Das Social Network birgt eine immense Anzahl an neuen Lesern. Anfang wird uns das zwar nicht so bemerkbar sein, wenn wir uns jedoch ein Namen gemacht haben und das Marketing stimmt, dann können wir uns auch auf Besucherströme aus dem Web 2.0 erfreuen. Auch sollte man nicht nur die großen Dienste wie Facebook, Xing oder Twitter im Auge behalten, auch kleinere Dienste haben beachtliche User, die wir auf unsere Webseite transferieren können.


8. Vernetzung im Internet

Kümmern sie sich um ihre Erreichbarkeit im Internet. Was bringt uns eine Webseite, die nicht gefunden wird. Gerade SEO-technisch sollten sie sich mit dem backlinken beschäftigen. Hierzu gibt es zahlreichende Möglichkeiten wie Webverzeichnisse, Foren, Gästebücher, andere Blogs etc. Hierzu sollten wir aber auch nur auf themenrelevante Webseiten linken. Auch wenn der einzelne Link auf einer nicht so hochkarätigen Webseite unseren Link trägt, kann dieser Link anhand Besucherströme goldwert für uns werden.
Kleiner Tip am Rande, Frageseiten bieten ebenfalls gute Linkplatzierungen und können sich bei guter Themenbehandlung sehr hoch bei Suchmaschinen ranken. Unseriöse Webseiten sollten wir jedoch den Rücken kehren, wenn diese Webseiten bereits angestrafte Handlungen von Suchmaschinen erfahren haben, teilen wir nicht nur den Pagerank, sondern auch die negative Ausrichtung.


9. Videomarketing

Ein Punkt, den ich noch bis heute noch sehr vernachlässige... Videos sind hochkarätige Besucherbringer! Vorallem wenn wir unsere passenden Videos mit Mehrwert anbieten, würden wir viele Interessen erreichen. Immerhin suchen die Besucher genau nach diesem Thema auf der genutzten Plattform nach Videos. Neben Youtube haben wir natürlich auch noch weitere Anbieter wie Sevenload oder MyVideo. Je weiter wir unsere Fühler ausstrecken, sprich bei mehr Anbieter vertreten sind, um so mehr Kunden können wir erreichen.


10. Beteiligung im Internet

Beteiligen sie sich auch auf anderen Blogs, Foren oder Communitys und verstärken sie ihre Fachkompetenz. Nicht jeder Internetnutzer findet ihre Seite, wo derjenige seine Fragen platzieren kann. Suchen sie nach dem Nutzern und versuchen sie anhand ihrer Antwort ihre Webseite schmackhaft zu machen und vielleicht ein neuen Besucher anzuziehen. Nicht nur einen, über euren Link kann natürlich jeder die Antworten nachverfolgen und auf den Link zu ihrer Seite klicken! Erstes Gebot! Immer freundlich bleiben, wenn ich von einem Webmaster "angesaugt" werde, würde der mich auch nicht mehr auf seine Seite empfangen können! ;)


11. Content

Nie vergessen weiteren Cotent zu liefern, dass sollte stetig beibehalten werden. Zum einen erhaltet ihr somit stetig neue Besucher, zum zweiten baut ihr gekonnt anhand euren Keywords eine stärke Dichte auf eurer Webseite aus, dass wiederum sich positiv im Suchmaschinenranking bemerkbar machen wird. Nutzt euer Fachwissen um hochkarätige Artikel zu schreiben. Mehrwert ist sehr wichtig, ohne diesen werden wir auch keine neuen Besucher an unsere Webseite binden können und ebenfalls nichts an Geld verdienen.


12. Optimierung

Zuguterletzt sollte man sich über Optimierungen kundig machen und auf der eigenen Webseite zur Verfügung stellen. Nicht jeder hat zum Anfang alle Informationen parat um eine "perfekte" Webseite zu erstellen. Perfekt kann man es eh nicht machen, da jeder Internetnutzer eine andere Sicht von einer perfekten Webseite hat. Jedoch kann man auch hier seine Community zu Rate ziehen, nach deren Wünsche überlegte  Verbesserungen erzielen und die Handhabung und Verlinkung ihrer Webseite vereinfachen. Ebenfalls sollte auch außerhalb der Webseite weiter optimiert werden.





Dies sind zwar nur sehr leicht angekratzte 12 Punkte, aber in Zukunft werde ich einige Programme vorstellen, mit denen man sich einiges an Zeit ersparen kann bei der Erstellung und Optimierung der eigenen Webseite.

Das Thema Geld verdienen im Internet ist nicht immer einfach, da man auch hier viel Arbeit investieren muss. Ebenfalls sollten sie Zeit und Geduld mitbringen, da der Prozess mit dem Internetverdienst langwidrig und kräfteaufreibend sein kann. Aber jeder kann sein Ziel erreichen, haltet euch an diese 12 Punkte und habt Spaß an eure Arbeit, dann werden auch sie in den kommenden Monaten ihre ersten "guten" Einnahmen verdienen.

Und immer daran Denken, scheitern ist nicht immer das Ende eines Vorhabens! Bleibt dran!

Was habt ihr denn so für Erfahrungen gemacht?


Keine Kommentare:

Kommentar posten