Montag, 5. September 2011

Werben über Twitter


So, hiermit poste ich nun auch die versprochenen Contents zum Thema Social Media. Einer meiner erfolgreichsten Dienste wäre z.B. Twitter. Hierüber habe ich mir bisher ein großen Stammbaum von Lesern sichern können und anhand meiner Klickstatistiken kann ich gut nachvollziehen, wieviel Besucher meist von dieser Plattform kommen und auf meinem Blog lesen.

Jedoch bevor wir mit den interessanten Dingen anfangen, müssen wir erst mal wissen, womit wir es zu tun haben.

Twitter ist ein sogenannter Micro-Blog der es uns ermöglicht, Nachrichten mit einer Länge von 140 Zeichen an unsere Lesergemeinschaft veröffentlichen zu können. Der eigentliche Gedanke hinter diesem Anbieter ist der eigentliche Austausch von Informationen. Jeder größere Star besitzt ein Twitteraccount, über den er die neusten Informationen seiner Fangemeinde zukommen lässt.


Auch wir können das für unsere Zwecke nutzen, um über unsere Beiträge oder Geschehnisse der eigenen Webseite extern zu informieren und neue Besucher auf unsern Content aufmerksam zu machen
.
Der Twitteraccount ist komplett kostenlos und ist neben den Größen von Facebook, Xing, Youtube etc. auch eines der Portale, in denen man mit geringem Zeitaufwand eine neue Lesergemeinschaft aufbauen kann.
Jedoch ist das mit der Anmeldung nicht getan, immerhin müssen wir auch unsere Content unters Volk bringen und bevor das geschieht, brauchen wir Gleichgesinnte. In diesem Fall bauen wir unsere Fanpage bei Twitter auf und suchen uns unsere Leser.


Für Ihren Anfang, hier ein paar Tips:



-Näheres zum Account

Unser Account sollte viele Informationen über unser Vorhaben bieten. Wenn wir Twitter dafür nutzen wollen, um unsere Berichte anzupreisen und unsere Webseite zu promoten, so soll das auch auf dem Account ersichtlich werden. In dem Fall, müssen wir uns Gedanken machen über den Namen, die Informationen und das Twitterbild.
Der Name sollte eindeutig sein, entweder wir werben über unseren eigenen Namen mit das entsprechenden Bild als Avatar, oder wir Erstellen eine Fanpage mit dem Namen unserer Webpräsenz. Hierbei sollten wir als Avatar ein Bild einsetzen, dass auch wirklich dazu passt. Wenn wir uns ein Werbebild basteln, so sollten wir die Farben der eigentlichen Seite verwenden, dies fördert den Wiedererkennungswert und wird eher angenommen, als irgendwelche Fantasiepics.


Verfolger sammeln:

Anfangs sieht es noch recht leer aus auf unserem Account, aber das soll sich ja für unser Vorhaben ziemlich rasch ändern. In dem Fall heisst es erstmal über die Suchfunktion Tweets zu suchen, die uns interessieren könnten. Haben wir soein Tweet entdeckt der uns gefällt und uns Mehrwert bietet, so haben wir die Möglichkeit dem Verfasser dieses Tweets zu folgen. Genauso wird es auch umgekehrt laufen, dass andere Nutzer eure Tweets finden werden, lesen, nutzen oder später sogar folgen werden.

Großer Tip: Sucht euch Twitter mit einer großen Lesergemeinschaft und verfolgt seine Beiträge. Wenn dieser Nutzer in etwa die gleichgesinnte Richtung euer Informationen twittert, kann es sein, das auch seine Leser auf deine Tweets stoßen werden. Entweder passiert das durch dein Tweets, die bei ihm gepostet werden, oder die Leser finden dich über seine Verfolger.


140 Zeichen-Begrenzung:

140 Zeichen hört sich nicht gerade viel an, wenn man mit einem Tweet einen Artikel bewerben möchte, da man in den meisten Fällen auch eine Zieladresse einfügen möchte. Damit die Zieladresse für unsere Seite nicht die halbe Nachricht einnimmt, können wir unsere URL kürzen, sogar soweit kürzen, dass wir noch genug Platz haben, um etwas mehr Werbung zu hinterlassen. Sollche Dienste gibt es schon wie Sand am Meer, auch ViralURL bietet dieses Tool zur freien Verfügung an.


- Spam unterlassen

Twitter hat schon ein Spamschutz integriert, dieser ist jedoch ganz einfach zu umgehen. Ich nutze diese Möglichkeit ebenfalls für meine Tweets, aber man sollte es nicht übertreiben! Wenn wir ein Tweet erstellt und diesen gepostet haben, können wir diesen nicht nochmal in dieser Form verwenden. Jedoch müssen wir dafür maximal nur ein weiteres Zeichen oder eine Leertaste zusätzlich einfügen und schon sieht Twitter den Tweet als neu an. Nur wie gesagt, reizt das nicht zu sehr aus, da ihr damit eure Lesergemeinschaft nur nervt und verärgert. So lassen sich die Leser auch wieder verlieren.


-nützliche Befehle und Tricks

-Um in der Suchfunktion besser gefunden zu werden, können wir in unserer Tweets vereinzelt wichtige Keywords (Hashtag) mit einem #-Zeichen vor dem Wort posten. Wenn ein Nutzer genau nach diesem Wort auf der Twitterplattform sucht, wird dieser unsern Tweet weitaus schneller finden.

Beispiel:
Wertvolle Informationen über #Twitter http://URL.usw

-Für eine Direktnachricht an einem User reicht D Nutzername um ihn anzuschreiben. Dieser Tweet ist für andere nicht sichtbar und bietet sich für private Konversation an.
-Mit @Nutzername twittern wir ebenfalls ein Nutzer an, dieser Tweet wird allerdings für seine Leserschaft sichtbar sein. Dies fördert den Kontaktaufbau und nebenbei macht man sogar Werbung.


Wer sich für den weiteren Gebrauch von Twitter interessiert, wird auch in Zukunft weitere Beiträge dazu lesen können. Wer sich meinen Account mal anschauen möchte, der findet mein Account unter...



Keine Kommentare:

Kommentar posten